Vortrags- und Diskussionsveranstaltung:

Freitag, den 11. Juli 2008, 20 Uhr

forum Kirche, Hollerallee 75, 28209 Bremen


Der arabisch-israelische Konflikt

Geschichte, Gegenwart, Perspektive

Referent: Prof. Dr. Karam Khella

Palestine maps

Der arabisch-israelische Konflikt nimmt mit der Proklamation des Staates Israel am 14. Mai 1948 seinen Anfang. Hauptleidtragende sind die Palästinenserinnen und Palästinenser.
Nachdem seitens der zionistischen Paramilitärs (in der Folge die israelische Armee) unter Anwendung systematischen Terrors - 531 Dörfer wurden zerstört, 11 Städte von ihren arabischen Bewohnern "gesäubert" - die Menschen zu hunderttausenden vertrieben wurden, fristen sie bis heute in Flüchtlingslagern ein menschenunwürdiges Dasein, sei es im Gazastreifen, wo eine Million Flüchtlinge leben, in der Westbank mit 750 000 oder außerhalb Palästinas, darunter der Libanon, mit 3 Millionen Flüchtlingen.
Während die Bewohner im Gazastreifen unter der israelischen Blockade um ihr Überleben kämpfen, ist das Leben im Libanon noch immer von herumliegenden Streubomben, die die israelische Luftwaffe im Sommer 2006 abwarf, bedroht.

Dies sind Ausschnitte aus der langen Geschichte des arabisch-israelischen Konfliktes, der auf sehr viel mehr als 60 Jahre zurückblickt.

Veranstalter: Arbeitskreis Süd-Nord